Kontakt

Bitte sprechen Sie mich an, wenn Sie Fragen, Anregungen, Lob oder Kritik zu unseren Seminaren haben.

Leonie Roelle
Projektleitung Seminare
Tel: +49 / 931 / 418-2269
E-Mail: leonie.roelle@vogel.de

Bitte geben Sie Ihre Kontaktdaten ein:

* Pflichtfeld

Kontakt

Debug your Linux

Praktisches Debuggen auf echter Hardware

Drucken Seminar weiterempfehlen

Zum Thema

Die Linux-Software ist fertig, hat aber trotzdem noch ein Eigenleben? Dann ist effizientes Debugging und Tracing gefragt. Die Auswahl an Debugging Tools ist groß. Aber welches ist das richtige für Ihr Problem? Und wie wird es gezielt eingesetzt? In diesem praxisnahen Linux-Seminar werden Sie in den Umgang mit den wichtigsten Tools zu den Themen Linux Debugging und Tracing eingeführt. Mit in der Kursgebühr enthalten ist außerdem ein Raspberry Pi Embedded Board, auf dem ein Großteil der Übungen umgesetzt wird. Ein VirtualBox-Image ermöglicht Ihnen, die Seminar-Übungen zu Hause jederzeit noch einmal nachvollziehen zu können.

Ziele

Sie lernen in dieser Linux-Schulung, wie Sie:

  • Ihr Embedded Target mit dem GDB debuggen, egal ob direkt von der Kommandozeile oder über Eclispe,
  • mit Eclipse Cross das Debugging eines Embedded Targets aufsetzen,
  • Ihrem Target System mit Ftrace entlocken, was es gerade tut,
  • mit Valgrind in Ihren Applikationen Speicherlöcher finden und
  • mit SystemTap in Ihren Linux Kernel schauen können ohne ein Kernelprofi sein zu müssen.

Benötigte Vorkenntnisse

Voraussetzung für den erfolgreichen Besuch des Seminars sind grundlegende Kenntnisse der Linux-Softwareentwicklung und der Nutzung von Linux in der Shell sowie sicherer Umgang mit C/C++. Erfahrungen in der Entwicklung von Embedded Systems sowie Kenntnisse der Linux-Kernelprogrammierung sind von Vorteil.

1. Seminartag

Am Ende der Entwicklung steht die Fehlersuche. Haben Sie die Tools im Griff? Lernen Sie, den GDB als den Standard-Debugger unter Linux zu beherrschen. Egal, ob von der Kommandozeile oder aus Eclipse heraus. Die meisten Seminar-Übungen werden auf dem Rapsberry Pi Board, das im Seminar-Preis enthalten ist, durchgeführt. So können Sie die Übungen zuhause jederzeit noch einmal nachvollziehen.

Einführung in den Raspberry Pi
  • Features des Rasberry Pi Boards
  • Kommen Sie in Kontakt mit Ihrem Rasberry Pi Board
GDB: der GNU Debugger auf der Kommandozeile
  • Einzige Voraussetzung: eine Shell
  • Remote Debugging auf dem Target
  • Einfaches Setup
GUI Frontend zu GDB: mehr Komfort, mehr Übersicht
  • cgdb
  • Konsolen-GUI für den gdb
Grundfunktionen des GDB
  • Debug Sitzungen
  • Breakpoints, Watchpoints, Catchpoints
  • Stack Analyse
Cross-GDB: wenn auf dem Target kein Platz für einen Debugger ist
  • Kommandozeilen-GDB als Cross Debugger
  • Cross Debugging auf dem Raspberry Pi
Thread Debugging
  • Multithreaded Programme debuggen
  • Fehlersuche in einem Thread, während andere weiterlaufen
Debugging mit Eclipse auf dem Raspberry Pi
  • Effektives Remote- und Crossdebugging mit Eclipse
  • Schritt für Schritt setzen wir ein Debugprojekt auf
Feature Staccato
  • Postmortem Debugging
  • Reverse Debugging

2. Seminartag

Besiegen Sie Ihre Speicherfehler mit Valgrind. Kommt Embedded Hardware ins Spiel, ist ein systemweiter Ansatz zur Fehlersuche gefragt. Die Fehlersuche bei Embedded Applikationen macht vor dem Kernel nicht halt. Mit Systemtap und ftrace lernen Sie zwei einfache, aber leistungsfähige Tools kennen.

Valgrind: Aufspüren von Speicherproblemen (nur auf x86)

  • Fehler bei malloc / free (auch double free)
  • Uninitialisierte Variablen
  • Memory Leaks
Cachegrind: Cache Profiling (nur auf x86)
  • Detaillierte Simulation der L1, D1 und L2 Caches
  • Statistiken zu Cache Misses mit Source Zeilen / Funktionen
Callgrind: Callgraph Profiling (nur auf x86)
  • Analyse der Aufrufreihenfolgen
  • KCachegrind: Graphische Darstellung der Performance-Analyse
Systemtap Framework
  • Kprobes, was ist das?
  • Einführung in das SystemTap Framework
Systemtap Script-Sprache
  • Tracing im Kernel mit einer Script-Sprache
  • Kernelprogrammierung fast ohne Kernel Know-how
Schreiben Sie Ihr eigenes Systemtap-Script
  • Tracing von Kernelmodul-Funktionen
  • Tracing von Userspace Applikationen (nur auf x86)
ftrace
  • Läuft auf jeder Linuxplattform
  • Steuerung von ftrace auf der Kommandozeile
Spezielle Tracer
  • Was macht mein Scheduler und warum?
  • Wo bleiben meine Interrupts?
Weitere ftrace-Features
  • Die Suche nach der Stecknadel im Heuhaufen
  • Filtern von Trace-Ereignissen
  • Aktivieren / Deaktivieren des Tracing aus dem Userspace
  • trace-cmd
  • Der Kernelshark

Zielgruppe

Das Seminar richtet sich an Entwicklungsingenieure.

Methoden

Im Linux-Seminar präsentiert Ihnen der erfahrene Seminar-Referenten verschiedene Debugging und Tracing Tools. Dabei werden zunächst Grundlagen und Workflows genau erläutert. Im Anschluss wenden die Seminarteilnehmer das Erlernte in praktischen Übungen auf dem Linux Image in VirtualBox oder direkt auf dem Raspberry Pi selbständig an - immer angeleitet durch die Referenten. Selbstverständlich bleibt auch Raum für die Klärung von individuellen projektspezifischen Fragen.

Technische Voraussetzungen

Sie benötigen für die beiden Tage Ihren eigenen Laptop mit folgender Mindestkonfiguration:

  • USB-Schnittstelle
  • Netzwerkschnittstelle
  • Lokale Administrator Rechte
  • Installierte VirtualBox-Version 4.2.6. Zusätzlich hierzu muss das Extension Pack mitinstalliert werden.
  • Mind. 20 GByte freier Festplattenspeicher mit einem Dateisystem, das Dateien größer als 2 GByte unterstützt (z.B NTFS).
  • Mind. 1 GByte RAM und 1,5 GHz Taktfrequenz
  • Für die Übungen wird ein fertiges VirtualBox-Image zur Verfügung gestellt, das alle benötigten Tools und Beispiele enthält.

Referent

Wolfram Gettert

Mixed Mode GmbH

Wolfram Gettert ist als Entwicklungsleiter Software bei der Mixed Mode GmbH tätig und besitzt umfangreiche Erfahrungen im Einsatz von Embedded-Linux. Diese erstrecken sich von der Boot-Firmware über den Linux-Kernel bis zur Applikationsebene. Sein besonderes Interesse gilt dem Bereich "Design for Testability" und dem automatisierten Test von Embedded Systemen.

Termine

Würzburg

28.06.2016 | 10:00 - 18:00 Uhr
29.06.2016 | 09:00 - 17:00 Uhr

Zur Anmeldeseite
Stuttgart

08.12.2016 | 10:00 - 18:00 Uhr
09.12.2016 | 09:00 - 17:00 Uhr

Zur Anmeldeseite
Inhouse

Ihr individueller Termin

Jetzt anfragen

Organisation

Seminarnummer:

619

Fragen, Wünsche & Anregungen

Leonie Roelle
Event Managerin
E-Mail: leonie.roelle@vogel.de
Tel:+49 / 931 / 418-2269

Teilnahmegebühr:

1.090,00 € zzgl. MwSt.

In der Teilnahmegebühr sind die Seminarunterlagen, die Getränke, die Pausenerfrischungen, das Mittagessen, ein Teilnahmezertifikat sowie das Raspberry Pi Embedded Board enthalten.
Rabattregelung: Wenn Sie gleichzeitig zwei oder mehr Anmeldungen vornehmen, erhalten Sie ab der zweiten Buchung 10 % Rabatt auf den Seminarpreis.


Maximale Teilnehmerzahl

Um ein optimales Lernergebnis zu erzielen und den Austausch zwischen Referent und Seminarteilnehmern sowie den Teilnehmern untereinander zu gewährleisten, beträgt die maximale Teilnehmerzahl für dieses Seminar 12 Personen.


Zufriedenheitsgarantie

Sollten Sie bis zur ersten Mittagspause feststellen, dass das Seminar Ihren Erwartungen nicht gerecht wird, dann können Sie das Seminar verlassen. Die bereits gezahlte Seminargebühr erstatten wir Ihnen dann zurück. Bitte informieren Sie uns in diesem Fall umgehend.

Zur Anmeldeseite
Termine

28.06.2016 - 29.06.2016Würzburg

08.12.2016 - 09.12.2016Stuttgart

Teilnahmegebühr

1.090,00 € zzgl. MwSt.

Veranstaltet von
ELEKTRONIKPRAXIS-Akademie

Lassen Sie sich nicht über einen Kamm scheren!

Wie wäre es, wenn sich das komplette Seminar allein um Ihre Herausforderung, Ihre Produkte und Ihre Erfolgslösung drehen würde? Ganz diskret, ohne etwaige Wettbewerber als Teilnehmer? Kein Problem mit unseren Inhouse-Seminaren!

Ihre Vorteile:

  • individuelle Lösungen
  • direkte Anwendbarkeit
  • Diskretion
Jetzt informieren