Kontakt

Leonie Roelle

+49 / 931 / 418-2269

leonie.roelle@vogel.de

CE-Kennzeichnung nach Niederspannungsrichtlinie

"Reisepass" für Elektrogeräte für den europäischen Binnenmarkt

Drucken Seminar weiterempfehlen

Zum Thema

Elektrisch betriebene Produkte, die im EU-Markt in Verkehr gebracht oder in Betrieb genommen werden, müssen ein CE-Kennzeichnungsverfahren durchlaufen. Die gesetzliche Grundlage hierfür bildet die Niederspannungsrichtlinie 2006/95/EG, die überarbeitet wurde. In der neuen Niederspannungsrichtlinie 2014/35/EU sind grundlegende Änderungen durchgeführt worden. Sie wurde an den neuen Rechtsrahmen für die Vermarktung von Produkten innerhalb der EU, den New Legislative Framework (NLF), angepasst. Die neue Niederspannungsrichtlinie enthält neue umfassende rechtliche Verpflichtungen für Hersteller, Bevollmächtigte, Einführer und Händler.

Um die CE-Kennzeichnung auf einem elektrisch betriebenen Produkt anbringen zu dürfen, muss der Hersteller (Inverkehrbringer) verschiedene Schritte/Aufgaben durchführen. Er muss eine Richtlinien- und Normenrecherche durchführen, eine Risikoanalyse, Technische Dokumentation und eine Konformitätserklärung erstellen und den CE-Kennzeichnungs-Aufdruck auf dem Produkt aufbringen.

Wie werden diese Schritte und Aufgaben konkret ausgeführt, sodass die notwendigen Pflichten erfüllt sind aber keine überflüssigen Arbeiten durchgeführt werden? Dies ist der zentrale Leitfaden, unter dem dieses Seminar steht.


Seminarziele

  • Im Seminar "CE-Kennzeichnung nach Niederspannungsrichtlinie" erfahren Sie, für welche Produkte die Niederspannungsrichtlinie die CE-Kennzeichnung fordert und wie die CE-Kennzeichnung auf praktische Weise umgesetzt werden kann. Sie lernen das Konformitätsverfahren kennen - an verschiedenen Beispielen, die im Seminar durchgeführt werden.
  • Die neue Niederspannungsrichtlinie befasst sich umfassend mit den rechtlichen Pflichten von Herstellern, Bevollmächtigten, Einführern und Händlern für die CE-Kennzeichnung. Die Pflichten dieser verschiedenen Wirtschaftsakteure werden in diesem Seminar aufgezeigt.
  • Europäische Normen zur Produktsicherheit konkretisieren die Anforderungen der Niederspannungsrichtlinie und müssen sorgfältig recherchiert werden. Sie erleichtern und ermöglichen letztlich die CE-Kennzeichnung. Im Seminar lernen Sie die wichtigen Recherchewerkzeuge und Normen bezogen auf Ihr Produkt kennen. Die Zusammenhänge von der Anwendung von Normen und der Konformitätsvermutung werden im Seminar ausführlich dargelegt.
  • Die in der Niederspannungsrichtlinie neu überarbeiteten Themen „Interne Fertigungskontrolle“ und „EU-Konformitätserklärung“ werden ausführlich erläutert.
  • Neu hinzugekommene Nachweispflichten, insbesondere die Erstellung der Risikoanalyse, wird an Beispielen erklärt. Sie lernen die theoretischen Grundlagen und arbeiten im Seminar an praktischen Beispielen und Übungen, die Ihnen helfen, selbst Risikoanalysen effizient durchzuführen. Sie erfahren, welche zusätzlichen Dokumente (z.B. Nachweise, Prüfprotokolle, Benutzerinformation) produktspezifisch erforderlich sind.

Agenda

1. Produkteinstufung nach Niederspannungsrichtlinie

    • Abgrenzung zu Produkten nach Maschinenrichtlinie, EMV- und anderen Richtlinien
    • Definitionen
    • Konformitätsverfahren
    • Pflichten verschiedener Wirtschaftsakteure
    • Import/Export
    • Produktsicherheit
    • Rechtssicherheit
    • Persönliche Haftung
    • Haftungsfälle

    2. Produktsicherheitsnormen
    • Rechtlicher Status von Normen
    • Arten von Normen
    • Normenlisten im europäischen Amtsblatt
    • Recherche-Adressen und Werkzeuge
    • Kostenlose Normeninformationen (Normenauslegestellen)
    • Wichtige Normen und Normeninhalte

    3. Risikoanalyse
    • Forderungen der Niederspannungsrichtlinie
    • Methoden
    • Grenzen festlegen
    • Risikoanalyse nach Produkt-Normen, CENELEC Guide und EN 13849
    • Gefahrenminimierung
    • Risikoeinschätzung
    • Bewährte Sicherheitsprinzipien
    • Praktische Beispiele
    • Auswählen von Sicherheitsbauteilen
    • Performance-Level

    4. Technische Unterlagen
    • Beschreibungen, Erläuterungen, Prüfberichte und Schaltpläne
    • Interne und externe Unterlagen
    • Aufbewahrungspflichten
    • Inhalte von Gebrauchsanleitungen - Forderungen aus Richtlinien und Normen
    • Gestaltung von Gebrauchsanleitungen (EN 82079-1)
    • Handlungsorientiertes Schreiben
    • Sicherheits- und Warnhinweise
    • Sprachliche Gestaltung
    • Übersetzung
    • Konformitätserklärung

    Seminarmethoden

    Der Referent vermittelt anhand von Kurzvorträgen und moderierten Diskussionen die theoretishen Inhalte, die dann durch verschiedene Übungsaufgaben, Fragerunden und das Besprechen von Beispielen vertieft werden. Zudem gibt der Referent den Seminarteilnehmern wichtige Dokumente, Programme, Hilfsmittel und Internetseiten an die Hand.

    Zielgruppe

    Das Seminar richtet sich an Fachkräfte und Führungskräfte aus Entwicklung, Konstruktion, Fertigung, Einkauf und Vertrieb sowie aus Qualitätsmanagement und Dokumentation. Weiterhin eignet es sich für Dokumentationsbevollmächtigte und CE-Koordinatoren/CE-Beauftragte.

    Referent

    Roman Preis

    SAFETYTEAMS Maschinensicherheit - Ingenieurbüro Preis

    Herr Preis ist seit etwa 15 Jahren im Bereich der Produktsicherheit und Technischen Dokumentation tätig. Sein Schwerpunkt sind Praktiker-Seminare zur CE-Kennzeichnung von Maschinen und Anlagen für verschiedene Bildungsträger. Durch die Leitung einer Vielzahl von Konformitätsverfahren und durch ständige Beratung von Firmen bezüglich der aktuellen EU-Richtlinien und Normen steht in seinen Seminaren der praktische Bezug im Vordergrund.

    Termine

    Würzburg

    29.09.2017 | 10:00 - 18:00 Uhr

    Zur Anmeldeseite
    Stuttgart

    12.12.2017 | 10:00 - 18:00 Uhr

    Zur Anmeldeseite
    Leipzig

    20.03.2018 | 10:00 - 18:00 Uhr

    Zur Anmeldeseite
    Köln

    19.06.2018 | 10:00 - 18:00 Uhr

    Zur Anmeldeseite
    Würzburg

    25.09.2018 | 10:00 - 18:00 Uhr

    Zur Anmeldeseite
    Stuttgart

    27.11.2018 | 10:00 - 18:00 Uhr

    Zur Anmeldeseite
    Inhouse

    Ihr individueller Termin

    Jetzt anfragen

    Organisation

    Seminarnummer:

    993

    Fragen, Wünsche & Anregungen

    Leonie Roelle
    Event Managerin
    E-Mail: leonie.roelle@vogel.de
    Tel:+49 / 931 / 418-2269

    Teilnahmegebühr:

    690,00 € zzgl. MwSt.

    In der Teilnahmegebühr sind die Unterlagen, die Getränke, die Pausenerfrischungen, das Mittagessen sowie ein Teilnahmezertifikat enthalten.
    Rabattregelung: Wenn Sie gleichzeitig zwei oder mehr Anmeldungen vornehmen, erhalten Sie ab der zweiten Buchung 10 % Rabatt auf den Preis.


    Maximale Teilnehmerzahl

    Um ein optimales Lernergebnis zu erzielen und den Austausch zwischen Referent und Teilnehmern sowie den Teilnehmern untereinander zu gewährleisten, beträgt die maximale Teilnehmerzahl für dieses Seminar 12 Personen.


    Zufriedenheitsgarantie

    Sollten Sie bis zur ersten Mittagspause feststellen, dass das Seminar Ihren Erwartungen nicht gerecht wird, dann können Sie es verlassen. Die bereits gezahlte Gebühr erstatten wir Ihnen dann zurück. Bitte informieren Sie uns in diesem Fall umgehend.

    Zur Anmeldeseite
    Termine

    29.09.2017Würzburg

    12.12.2017Stuttgart

    20.03.2018Leipzig

    19.06.2018Köln

    25.09.2018Würzburg

    27.11.2018Stuttgart


    Kein passender Termin dabei?
    Hier
    Inhouse-Seminar anfragen.

    Teilnahmegebühr

    690,00 € zzgl. MwSt.

    Bewertung
    (4,5)
    auf Basis von 3 Bewertungen

    Alle Bewertungen anzeigen
    Veranstaltet von
    Konstruktionspraxis_Akademie

    Unterstützt von den Akademien:

    AI-Akademie ELEKTRONIKPRAXIS-Akademie et_Akademie

    Kontakt

    Bitte sprechen Sie mich an, wenn Sie Fragen, Anregungen, Lob oder Kritik zu unseren Seminaren haben.

    Leonie Roelle
    Projektleitung Seminare
    Tel: +49 / 931 / 418-2269
    E-Mail: leonie.roelle@vogel.de

    Bitte geben Sie Ihre Kontaktdaten ein:

    * Pflichtfeld