Kontakt

Leonie Roelle

+49 / 931 / 418-2269

leonie.roelle@vogel.de

Contract & Claim Management in industriellen Projekten

Praxisorientierte Grundlagen strukturierter Mehrforderungsbehandlung unter Beibehaltung partnerschaftlicher Beziehungen

Drucken Seminar weiterempfehlen

Zum Thema

Komplexe industrielle Projekte bringen es mit sich, dass im Projektverlauf Ablaufstörungen, Änderungen und Abweichungen auftreten. Die hieraus resultierenden Konsequenzen für die Vertragsparteien können schwerwiegend sein. Um diese Konsequenzen sachgerecht behandeln zu können, ist vorausschauendes und strukturiertes Handeln sowohl während der Angebots-(Vergabe-) Phase als auch während der Abwicklungs-Phase des Projektes notwendig. Contract & Claim Management sind keine Aufgaben von Einzelnen; Contract & Claim Management erfordert methodisches und konzertiertes Vorgehen von Projektteams.

Ziele

Nach Abschluss des Seminars
  • verstehen Sie die Grundbegriffe des Claim Managements,
  • kennen Mittel und Wege komplexe Vertragswerke im Gesamtkontext zeiteffizient zu analysieren und im Projektalltag anspruchswahrend anzuwenden,
  • können Sie beurteilen, welche vertraglichen Klauseln „tödlich“ für Ihr Projekt sein können,
  • kennen Sie die Anforderungen an anspruchs- und fristwahrende Korrespondenz und Abwicklungsdokumentation,
  • verstehen Sie die Anforderungen des Claim Managements an projektbegleitende Terminplanung,
  • wissen Sie, zu welchem Zeitpunkt und in welcher Form ein Claim an Ihre Vertragspartner im Projekt gestellt werden sollte, und
  • haben Sie viele Beispiele für Claims und Claim-Behandlung im internationalen industriellen Projektgeschäft gehört.

1. Seminartag

  • Vorstellungsrunde, Abfrage der Erwartungen der Seminarteilnehmer.
  • Grundlegende Erläuterungen: Definitionen „Claim“, „Variation“, „Variation Order“ „Abweichung“, „Ablaufstörung“
  • Das Magische Dreieck des Claim Managements. Wechselwirkungen zwischen Sachverhalt, Anspruchsgrundlage und Abwehr/ Durchsetzung eines Claims.
  • Welches kaufmännische Potential hat Claim Management? Checkliste und Erfahrungsabfrage.
  • Eskalationsstufen im Claim Management.
  • Überblick über Instrumente des Claim Managements: Organisation, Geschäftsprozesse, Dokumentation, Vertragsanalysen, Strategien, Verhandlungsführung…
  • Contract & Claim Management als Teamaufgaben. Typische Organisationsformen und Diskussion von enthaltenen Rollenkonflikten.
  • Methodeneinheitlichkeit sicherstellen, partnerschaftliche Beziehungen im Konfliktfall beibehalten. Beispiele für Geschäftsprozesse des Contract & Claim Managements.
  • „Wer schreibt der bleibt.“ Anforderungen an anspruchswahrende Korrespondenz und Abwicklungsdokumentation.
  • Die Behinderungsanzeige. Funktionen der Behinderungsanzeige. Form- und Fristerfordernis. Beispiele aus der Praxis für Behinderungsanzeigen.

2. Seminartag

  • Vertragsanalysen. Der Gesamtkontext des Projektvertrages. Komplexe Vertragswerke zeiteffizient verstehen und im Projektalltag anspruchswahrend anwenden können.
  • Inkraftsetzung von Projektverträgen. Vor- und Nachteile typischer Klauseln.
  • Gruppenarbeit zur Analyse eines fiktiven Projektvertrages.
  • Dem Streit sachgerecht vorbeugen. Vertragseindeutigkeit. Klauseln zur strukturierten Behandlung von Ablaufstörungen, Abweichungen, Änderungen und deren Konsequenzen.
  • Brainstorming. Typen von Claims. Gemeinsame Erarbeitung von typischen Mehrkostenpositionen. Wann stelle ich einen Claim? Der richtige Zeitpunkt, die richtige Form, der richtige Inhalt. Durchsprache eines anonymisierten Claims. Situation im Projekt, Anspruchsgrundlagen, Ergebnis.
  • „Pönalen“ und „Liquidated Damages“ abwehren. Ansprüche auf Bauzeitverlängerung. Wie macht man diese geltend? Was sind die Anforderungen an projektbegleitende Terminplanung.
  • Risikomanagement als integraler Bestandteil des Claim Managements. Risikoanalysen und Anwendung von deren Ergebnissen im Vertriebs-(Vergabe-)/ Projektalltag.
  • Strategien im Claim Management. Was ist eine Claim-Management-Strategie? Wie kommt man zu dieser? Wer muss sie kennen?
  • Verhandlung von Claims. Wie bereitet man diese vor? Welche Aspekte sind zu beachten? Der strategische Aspekt. Der kommunikative Aspekt.

Zielgruppe

Dieses Seminar richtet sich an technische und kaufmännische Projektleiter, Vertriebsmitarbeiter, Konstruktionsingenieure, Einkäufer und an Baustellenleiter.

Seminarmethoden

Das pädagogische Konzept in diesem Intensiv-Seminar setzt auf eine ausgewogene Mischung von Wissensvermittlung durch Präsentationen, Eigenbeteiligung der Teilnehmer in Gruppenarbeiten und gemeinsamer Diskussion zu den einzelnen Wissensbedürfnissen

Vorkenntnisse

Seminarteilnehmer sollten bereits über ca. 3 Jahre Erfahrung in der Vertriebs- und Projektarbeit verfügen. Im Seminar werden in Teilen englischsprachige Dokumente aus der internationalen Projektpraxis durchgesprochen. Fortgeschrittene Kenntnis der englischen Sprache sind deshalb für den Seminarerfolg der Teilnehmer essentiell.

Referent

Jürgen Hahn

11:55 PM consultants Ges. für Unternehmensberatung und Projektmanagement mbH | Leiter Beratung

Dipl.-Ing. Jürgen Hahn ist Mitgründer und Mitinhaber der 11:55 PM consultants GmbH, einem seit dem Jahr 2002 auf die Themen Commercial, Contract & Claim Management im industriellen Projektgeschäft spezialisierten Beratungsunternehmen. Er selbst hat seit 1993 in verschiedenen Projektmanagementfunktionen und als Contract & Claim Manager eine Vielzahl von Großprojekten mit Investitionsvolumina bis 750 Mio. € weltweit begleitet. Seine Branchenschwerpunkte sind Sondermaschinenbau, verfahrenstechnischer Anlagenbau, Schienenfahrzeugbau und die Energiewirtschaft. Sein Themenfokus im Contract & Claim Management liegt im Bereich der Organisations- & Methodenberatung sowie der risikominimierenden Vertragsgestaltung.

Termine

Frankfurt am Main

18.10.2017 | 10:00 - 18:00 Uhr
19.10.2017 | 10:00 - 17:00 Uhr

Zur Anmeldeseite
Düsseldorf

05.12.2017 | 10:00 - 18:00 Uhr
06.12.2017 | 09:00 - 17:00 Uhr

Zur Anmeldeseite
Inhouse

Ihr individueller Termin

Jetzt anfragen

Organisation

Seminarnummer:

135

Fragen, Wünsche & Anregungen

Leonie Roelle
Event Managerin
E-Mail: leonie.roelle@vogel.de
Tel:+49 / 931 / 418-2269

Teilnahmegebühr:

1.890,00 € zzgl. MwSt.

In der Teilnahmegebühr sind die Unterlagen, die Getränke, die Pausenerfrischungen, das Mittagessen sowie ein Teilnahmezertifikat enthalten.
Rabattregelung: Wenn Sie gleichzeitig zwei oder mehr Anmeldungen vornehmen, erhalten Sie ab der zweiten Buchung 10 % Rabatt auf den Preis.

Maximale Teilnehmerzahl

Um ein optimales Lernergebnis zu erzielen und den Austausch zwischen Referent und Teilnehmern sowie den Teilnehmern untereinander zu gewährleisten, beträgt die maximale Teilnehmerzahl für dieses Seminar 12 Personen.

Zufriedenheitsgarantie

Sollten Sie bis zur ersten Mittagspause feststellen, dass das Seminar Ihren Erwartungen nicht gerecht wird, dann können Sie es verlassen. Die bereits gezahlte Gebühr erstatten wir Ihnen dann zurück. Bitte informieren Sie uns in diesem Fall umgehend.

Zur Anmeldeseite
Termine

18.10.2017 - 19.10.2017Frankfurt am Main

05.12.2017 - 06.12.2017Düsseldorf


Kein passender Termin dabei?
Hier
Inhouse-Seminar anfragen.

Teilnahmegebühr

1.890,00 € zzgl. MwSt.

Veranstaltet von
Process-Academy



Unterstützt von den Akademien:

AI-Akademie Konstruktionspraxis_Akademie ELEKTRONIKPRAXIS-Akademie et_Akademie

Kontakt

Bitte sprechen Sie mich an, wenn Sie Fragen, Anregungen, Lob oder Kritik zu unseren Seminaren haben.

Leonie Roelle
Projektleitung Seminare
Tel: +49 / 931 / 418-2269
E-Mail: leonie.roelle@vogel.de

Bitte geben Sie Ihre Kontaktdaten ein:

* Pflichtfeld