Kontakt

Leonie Roelle

+49 / 931 / 418-2269

leonie.roelle@vogel.de

Systematische Werkstoffauswahl

Gesamtheitliche Darstellung des Auswahlprozesses in Theorie und Praxis

Drucken Seminar weiterempfehlen

Zum Thema

Die Auswahl eines Werkstoffes ist von entscheidender Bedeutung und stellt einen wichtigen Entscheidungsprozess während der Konstruktionsphase dar. Sicherheit, Zuverlässigkeit und Verfügbarkeit eines Bauteils entscheiden somit im Wesentlichen über den Erfolg eines Produkts. Heutzutage bedeutet die gezielte Werkstoffauswahl jedoch eine besondere Herausforderung, da sich eine unüberschaubare Zahl an Werkstoffen am Markt etabliert hat und diese Vielfalt durch zahlreiche Werkstoffneuentwicklungen ständig zunimmt. Der Einsatz eines neuen Werkstoffs ermöglicht daher Produktinnovationen, ist aber auf der anderen Seite auch mit einem erhöhten Risiko verbunden. Um den bestmöglichen Werkstoff mit den geringsten Risiken auszuwählen, bedarf es daher einer strukturierten, systematischen Vorgehensweise.

Ziele

Dieses Werkstoff-Seminar vermittelt die Beziehung zwischen Werkstoffherstellung, Werkstoffstruktur und den daraus resultierenden Materialeigenschaften mit den Werkstoff- bzw. Bauteilanforderungen. Ziel ist es, den Seminarteilnehmern eine gesamtheitliche Darstellung des Werkstoffauswahlprozesses vorzustellen, ausgehend von der Erstellung eines Anforderungsprofils, der Vorauswahl bis hin zur Feinauswahl und Risikobetrachtung. Hierbei wird eine Vielzahl methodischer Hilfen vorgestellt und anhand von Fallbeispielen durch Übungen ergänzt.

Agenda

    Allgemeine Werkstoffaspekte
    • Einleitung
    • Motivation - Warum ein neuer Werkstoff?
    Darstellung der systematischen Werkstoffauswahl
    • Vorgehensweise bei der Werkstoffauswahl
    • Erstellung eines Anforderungsprofils für Werkstoffe
    - Konstruktive und funktionale Anforderungen
    - Fertigungstechnische Anforderungen
    - Ökologische und ökonomische Anforderungen
    • Übersetzung der Anforderungen in Werkstoffeigenschaften
    Informationsbeschaffung und Datenqualität
    • Die Qual der Wahl beim Material?
    • Wo finde ich was, welche Quellen sind nützlich?
    • Rechnergestützte Informationssysteme
    Methoden der analytischen Werkstoffvorauswahl
    • Grundlagen der ganzheitlichen Auswahlmethode nach Ashby
    • Balkendiagramme und zweidimensionale Werkstoffschaubilder
    • Übung: Vorauswahl von verschiedenen Werkstoffen nach einem Anforderungsprofil durch die Anwendung von Werkstoffschaubildern

    Methodische Hilfen bei der Werkstoffauswahl
    • Entscheidungsanalyse
    • Risikobetrachtung / Risikoanalyse
    • Übung: Durchführung einer Entscheidungsanalyse auf Basis einer Werkstoffvorauswahl

    Zielgruppe

    Die Fortbildung richtet sich an Ingenieure, Konstrukteure und Mitarbeiter aus Produktentwicklung, Konstruktion, Produktion, Qualitätssicherung und Schadensanalyse sowie alle Personen, die sich im Rahmen ihrer Tätigkeit mit der Vorbereitung und Durchführung eines Werkstoffauswahlprozesses beschäftigen.

    Seminarmethoden

    Die Grundlagen werden durch Vorträge des Referenten vermittelt und durch praktische Übungen ergänzt.

    Teilnehmerstimmen

    „Durch dieses Seminar wurde einem klar gemacht, wie wichtig eigentlich die Werkstoffauswahl ist.“
    Michael Mayr, Knestel Elektronik Technologie | 4. Dezember 2014, Stuttgart

    „Systematische Werkstoffsuche + Auswahl spart Kosten und erschließt bisher übersehbare Werkstoffe.“
    R. Eisele, FH-Kiel | 4. Dezember 2014, Stuttgart

    Referent

    Prof. Dr. Andreas Niegel

    Hochschule Ostwestfalen-Lippe | Fachbereich Maschinentechnik und Mechatronik | Labor für Werkstoffprüfung

    Dr. Andreas Niegel ist Professor an der Hochschule Ostwestfalen Lippe in Lemgo. Er studierte Maschinenbau und Werkstoffwissenschaften in Berlin und promovierte am Max Planck Institut für Festkörperforschung in Stuttgart. Vor seiner Berufung war er langjährig in einem Unternehmen der Automobilzulieferindustrie in der Forschung und Entwicklung von heißgaskorrosionsbeständigen Werkstoffen tätig.

    Termine

    Köln

    06.07.2017 | 10:00 - 18:00 Uhr

    Zur Anmeldeseite
    Stuttgart

    07.12.2017 | 10:00 - 18:00 Uhr

    Zur Anmeldeseite
    Inhouse

    Ihr individueller Termin

    Jetzt anfragen

    Organisation

    Seminarnummer:

    845

    Fragen, Wünsche & Anregungen

    Leonie Roelle
    Event Managerin
    E-Mail: leonie.roelle@vogel.de
    Tel:+49 / 931 / 418-2269

    Teilnahmegebühr:

    690,00 € zzgl. MwSt.

    In der Teilnahmegebühr sind die Unterlagen, die Getränke, die Pausenerfrischungen, das Mittagessen sowie ein Teilnahmezertifikat enthalten.
    Rabattregelung: Wenn Sie gleichzeitig zwei oder mehr Anmeldungen vornehmen, erhalten Sie ab der zweiten Buchung 10 % Rabatt auf den Preis.


    Maximale Teilnehmerzahl

    Um ein optimales Lernergebnis zu erzielen und den Austausch zwischen Referent und Teilnehmern sowie den Teilnehmern untereinander zu gewährleisten, beträgt die maximale Teilnehmerzahl für dieses Seminar 12 Personen.


    Zufriedenheitsgarantie

    Sollten Sie bis zur ersten Mittagspause feststellen, dass das Seminar Ihren Erwartungen nicht gerecht wird, dann können Sie es verlassen. Die bereits gezahlte Gebühr erstatten wir Ihnen dann zurück. Bitte informieren Sie uns in diesem Fall umgehend.

    Zur Anmeldeseite
    Termine

    06.07.2017Köln

    07.12.2017Stuttgart


    Kein passender Termin dabei?
    Hier
    Inhouse-Seminar anfragen.

    Teilnahmegebühr

    690,00 € zzgl. MwSt.

    Seminarempfehlung
    Veranstaltet von
    Konstruktionspraxis_Akademie

    Unterstützt von den Akademien:

    AI-Akademie ELEKTRONIKPRAXIS-Akademie et_Akademie

    Kontakt

    Bitte sprechen Sie mich an, wenn Sie Fragen, Anregungen, Lob oder Kritik zu unseren Seminaren haben.

    Leonie Roelle
    Projektleitung Seminare
    Tel: +49 / 931 / 418-2269
    E-Mail: leonie.roelle@vogel.de

    Bitte geben Sie Ihre Kontaktdaten ein:

    * Pflichtfeld